forbot
Österreich
Beschichtungsanlagen in Wels verkaufen
Deutsch
    Beschichtungsanlagen in Wels verkaufen
    Währung EUR
    Beschichtungsanlagen in Wels verkaufen
    kaufen Beschichtungsanlagen
    Beschichtungsanlagen

    Beschichtungsanlagen

    ID: 5068: 45390
    Vorhanden
    Verfeinern Sie den Preis bei einem Anbieter
    0UAH
    Haben Sie die Fragen über das Produkt/die Dienstleistung?
    Lassen Sie die Anfrage, und ein Manager nimmt Kontakt mit Ihnen auf.
    Österreich, Wels
    Beschreibung

    Verfahren unserer Beschichtungsanlagen

    Die PLASTIT® Beschichtungen werden in einer Heißwandvakuumanlage mit präziser Temperaturführung produziert. Die Ausgangsgase werden definiert in die Anlage eingebracht und dort durch eine gepulste Glimmentladung aktiviert. Diese Glimmentladung wird mittels RÜBIG® MICROPULS® Plasmageneratoren erzeugt. Die durch verschiedene physikalische und chemische Vorgänge im Plasma (Anregung, Ionisation, Dissoziation und Rekombination) erzeugten, überwiegend positiv geladenen Molekülfragmente (Ti+, N+, usw..) scheiden sich bevorzugt an den auf negativem Potential liegenden Werkstücken ab.

    Vergleich zu anderen Beschichtungsverfahren:
    Die durch das Plasma bedingten chemischen Reaktionen würden - im Falle von TiN - ohne Plasma erst bei 800 - 1000°C ablaufen. Im Plasma sind diese aber bereits ab 480°C möglich, wodurch sich ein entscheidender Vorteil gegenüber der herkömmlichen Methode zur Hartstoffbeschichtung mittels CVD (Chemical Vapour Deposition) Verfahren bei 1000°C ergibt. Diese niedrige Temperatur ermöglicht außerdem die Abscheidung von Multilayern mit sehr dünnen Einzellagen, da es zu einer geringeren Durchmischung der unterschiedlichen Gase beim Übergang zwischen den verschiedenen Schichten kommt. Außerdem bleibt für eine Vielzahl von Stählen bei Beschichtungstemperaturen um 500°C die Grundhärte erhalten und es ist kein Nachhärten wie beim CVD notwendig.
    Die neu entwickelten wolframbasierten Schichten können bereits bei einer Temperatur von nur 300°C abgeschieden werden. Diese erlaubt insbesondere die Beschichtung von temperaturempfindlichen hochchromhältigen Stählen. Anders als das PLASTIT® Verfahren, bei dem eine allseitige Beschichtung der Werkstücke erfolgt, ist PVD (Physical Vapour Depostion) ein „line-of-sight" Prozess, bei dem nur mit hohem Aufwand (Rotation der Werkstücke) eine homogene Beschichtung erreicht wird. Anlagentechnisch ist das PLASTIT® Verfahren zudem einfacher, da die Prozessdrücke wesentlich höher als beim PVD- Verfahren (einige Pa und niedriger) und somit einfacher zu realisieren sind. Standardanlagen:
    PN 70/90 PN 100/150 PN 150/180
    Nutzdurchmesser 700 mm 1000 mm 1500 mm
    Nutzhöhe 900 mm 1500 mm 1800 mm
    den Anbieter kontaktieren
    Beschichtungsanlagen
    Beschichtungsanlagen
    bitte sehen Sie auch an waren kategorien "Werkstücke"
    für
    nach ware
    Ihre Mitteilung muss nicht weniger als 20 Zeichen enthalten. Die Mitteilung kann nicht mehr als 2000 Zeichen enthalten.
    obligatorische Feld ist nicht gefüllt
    das Feld nicht richtig gefüllt
    das Feld nicht richtig gefüllt
    Vergleichen0
    LöschenAusgewählt der Positionen: 0